Erwachsene

Damit die Worte wieder fließen und die Stimme stark bleibt

Aphasie

Bei der Aphasie handelt es sich um eine Sprachstörung, die häufig nach einem Schlaganfall auftritt. Dabei können alle sprachlichen Modalitäten betroffen sein (Sprechen, Verstehen, Lesen, Schreiben). In der Therapie geht es darum, diese Fähigkeiten zurückzugewinnen oder durch Kompensation auszugleichen. Außerdem werden alltagsbezogene Strategien entwickelt, die die Kommunikation erleichtern.

Dysarthrie

Die undeutliche, verwaschene Artikulation in Form einer Dysarthrie ist ebenfalls oft die Folge eines Schlaganfalls. Außerdem tritt sie auch bei chronischen neurologischen Erkrankungen, wie Morbus Parkinson oder Multipler Sklerose auf. Die Therapie beinhaltet Übungen zur Artikulation, Atmung, Intonation und Rhythmus.

Hörstörungen

Bei hochgradigen Schwerhörigkeiten ist das Sprachverstehen eine große Herausforderung. Technische Hilfen wie Hörgeräte und Cochlea-Implantate können hier vielen Betroffenen helfen. Manchmal bringt die Technik allein jedoch nicht den gewünschten Erfolg, besonders nach einer langen Hörentwöhnung. Die Hörtherapie unterstützt dabei, Geräusche und Sprachlaute wieder richtig zuzuordnen und zu unterscheiden.

Schluckstörungen

Schluckstörungen sind eine häufige Ursache für Pneumonien (Lungenentzündungen) und können Folge eines Schlaganfalls oder einer Beatmung sein. Auch bei fortschreitenden Erkrankungen, wie Morbus Parkinson, Multiple Sklerose, Amyotrophe Lateralsklerose oder Demenz treten Schluckstörungen gehäuft auf. In der Therapie werden die beteiligten Muskeln gekräftigt, Kompensationstechniken erarbeitet und Kostformen angepasst. Das Ziel ist eine sichere Nahrungsaufnahme.

Stimmstörungen

Länger auftretende Heiserkeit, Schmerzen beim Sprechen oder eingeschränkte Leistungsfähigkeit der Stimme sind Anzeichen einer Stimmstörung. Die Ursachen können in einer Fehlbelastung liegen oder organische Gründe haben. Nach ärztlicher Ursachenforschung wird in der Therapie an der Verbesserung der stimmlichen Fähigkeiten gearbeitet. Hierbei spielen die Atmung, Haltung, Wahrnehmung und der Stimmklang eine zentrale Rolle.